Trauer um Juliane Schulz

Nachruf

Wir, die Mitglieder des Vereins Sozialarbeit bei Epilepsie und des Landesverbandes Hessen der Deutschen Epilepsievereinigung, trauern um Juliane Schulz, die uns als Kollegin und Beraterin viele Jahre eng verbunden war. Sie verstarb am 6. April 2018 im Alter von 53 Jahren nach kurzer und schwerer Krankheit.
Unser tiefes Mitgefühl gilt den engen Angehörigen von Juliane Schulz, besonders dem Ehemann Dr. Michael Schulz und den drei erwachsenen Kindern Jonathan, Marielena und Maya. Juliane Schulz hat die professionelle sozialpädagogische Beratung in Hessen für epilepsiekranke Menschen und deren Angehörige wesentlich mit aufgebaut. Sie organisierte regelmäßig Informationsveranstaltungen und arbeitete dabei stets eng mit dem Landesverband Hessen der  Deutschen Epilepsievereinigung zusammen. Juliane Schulz war für viele Menschen mit Epilepsie und deren Angehörigen eine wichtige Wegbegleiterin, die in schwierigen Situationen mithalf, Ratsuchenden zu ihren Rechten zu verhelfen.
Juliane Schulz engagierte sich zudem bei der Planung und Durchführung von Fachtagungen des Vereins Sozialarbeit bei Epilepsie, brachte ihre Kompetenzen im Netzwerk Epilepsie und Arbeit ein und veröffentlichte Fachartikel in bedeutsamen Journalen. Kolleginnen und Kollegen aus der gesamten Bundesrepublik suchten den fachlichen Austausch mit Juliane Schulz, für viele wurde sie zur wichtigen Wegbegleiterin und Freundin.

Wir werden besonders ihre Menschlichkeit, ihr herzliches Engagement und ihren Humor vermissen. Wir behalten Juliane Schulz in liebevoller Erinnerung.

Peter Brodisch, Michaela Pauline Lux, Beate Weihnacht (Verein Sozialarbeit bei Epilepsie)
Wolfgang Walther (Deutsche Epilepsievereinigung, Landesverband Hessen)